Inhouse-Schulung der Mahr Akademie

08.04.2016, Trossingen

 

Die Mahr Akademie veranstaltete am 8. April 2016 exklusiv für die Gesellschafterfirmen der ZISW AG eine eintägige Inhouse-Schulung zum Thema „Fertigungs- und funktionsgerechte Maß- und Formtolerierung von Drehteilen (GPS-Normen)“.

Die Normung zur Tolerierung und Prüfung der Werkstückgeometrie ist in den vergangenen 15 Jahren in Bewegung geraten: Neue ISO-Normen machen Toleranzeintragungen eindeutiger, indem sie den Konstrukteur befähigen, in technischen Zeichnungen mit neuer Symbolik neben reinen Funktionsanforderungen auch Angaben zu Prüfverfahren und Prüfbedingungen zu machen. In jüngster Zeit sind folglich zahlreiche grundlegende Normen zur Werkstückgeometrie (GPS) neu herausgegeben oder überarbeitet worden, u. a. zum wichtigen Thema Längenmaße. Weiterhin ist der aktuelle Stand der Normung für Rauheits- und Formtoleranzen von großem Interesse für Konstruktion, AV und QS.

Gemeinsam mit dem Verband der Deutschen Drehteile-Industrie konzipierte die Mahr Akademie dieses eintägige Kompaktseminar über die praktische Anwendung der neuen Normen auf Bauteile und Prüfflächen mit kreisförmigem Querschnitt. Das Seminar beinhaltete u.a. ausführliche Empfehlungen zur praktischen Anwendung der Hüllbedingung auf rotationssymmetrische Geometrieelemente.

 

Mahr Akademie, Göttingen
2001 gegründet, um neben Produktschulungen auch fachliche Inhalte vermitteln zu können, ist das Aus- und Weiterbildungsangebot der Mahr Akademie stetig gewachsen. Heute werden nicht nur Schulungen und komplette Lehrgänge für Messtechniker, sondern auch für angehende Qualitätsverantwortliche und Prüfmittelbeauftragte angeboten.